Praxis für Hypnose- und Psychotherapie | Claus-Peter Hoffmann

Gästebuch

524 Einträge auf 75 Seiten

  • Beate -

    Hallo,
    ich hatte ja richtig Angst vor der Hypnosesitzung, aber es war so anders, als ich es mir vorgestellt habe oder wie ich es bisher im Fernsehen gesehen habe.
    Es war einfach nur wunderschön, entspannend, wie ich bisher noch nie entspannt gewesen bin,seit meiner 1. Angstattacke vor 3 Jahren, war ich nie mehr so entspannt und glücklich. Tiefer Frieden hat mein Herz erfüllt, ein Gefühl tiefer Sicherheit und Gewißheit, dass ich wieder gesund werden werde, hat meinen Körper durch strömt. Es war so schön ….und das Gefühl hat mich verändert.
    Eine Sicherheit ,wie ich sie bisher noch nie erlebt habe, hat mich erfüllt.
    Ich werde wieder ohne Angst leben können, die Gewissheit habe ich erlebt.
    Danke vom tiefsten Herzen
    Beate
    Ich werde weiter berichten ,ob die Gewissheit sich erfüllen wird

  • Melanie Timmermann, Kaltenkirchen -

    Hallo,

    Eigentlich bin ich mit der Vorstellung zur Hypnose-Therapie gegangen, um mit 2-3 Sitzungen das Rauchen zu beenden. Vorstellungen reichen eben nicht, die Realität für das HIER und JETZT und über mein ICH sieht anders aus. Ich leide seit meiner Geburt an Diabetes und seit der Pupertät an Esstörungen.
    Mangelndes Selbstbewustsein, Angst, Selbstzerstörung, berufliche und private Schwierigkeiten haben mein ICH total untergraben. Seit vielen Jahren habe ich einen Therapeuten nach dem anderen aufgesucht un war meinem Ziel nie wirklich nahe. Doch jetzt endlich kann ich wachsen. Es gibt Situationen, in denen ich über mich hinauswachse. (Stolz!!)
    ENEIN sagen! ICH nicht! Mit MIR nicht! Ich alleine entscheide, was gut für mich ist! Meine erkenntnis wie wütend ich eigentlich bin und diese unterdrückt hatte. Zum Glück kann ich mit Wut viel verändern.
    Herr Hoffmann, ich bin froh, Sie getroffen zu haben. Ich bin zwar noch nicht am Ziel, aber die größten Schritte sind getan. Es hat sich auch schon viel getan und ich fühle mich toll mit meinem noch nich ganz fertiggestellten ICH. Ich mache weiter!!! Änderung: Bewußtes Essen, Rauchen-naja, aber weniger, Sicheres Auftreten und Mut zur sachlichen Kommunikation, die Fähigkeit schnelle und wichtige Lebensentscheidungen treffen zu können und zu dürfen!!! Danke bis bald.

  • Inken -

    … möchte mal meine Geschichte erzählen – für diejenigen , die sich nicht trauen Hilfe in Anspruch zu nehmen oder unsicher sind ob ihnen geholfen werden kann … es begann vor über 1 Jahr mit einer Panikattacke wie aus heiterem Himmel und ich merkte darauf hin immer mehr , daß etwas mit mir nicht mehr stimmte – irgendwann gab es keinen Tag mehr , an dem ich mich „normal“ fühlte . Ich hatte ständig unterschwellig ein Gefühl der Angst – manchmal war es so schlimm , daß schon ein Geräusch oder wie mich ein Mensch auf der Straße anschaute , zu viel für mich war … ich fühlte mich in solchen Momenten wie von der Welt isoliert , nichts hatte mehr einen Wert , immer begleitet von einer Übelkeit . Diejenigen , die schon mal Angst- oder Panikzustände hatten , wissen sicher wovon ich rede . Noch nie zuvor hatte ich solche Gefühle und ich glaubte verrückt zu werden oder sowas . Ich zog mich immer mehr zurück , meldete mich nicht mehr bei Freunden , mochte nirgends mehr hingehen . Mein Freund war mein einziger Halt . Ich hatte nur noch Angst vor der nächsten Panikattacke . Der Höhepunkt war dann als ich tagelang Herzrasen und Durchfall hatte und ich dann eine echt heftige Panikattacke bei der Arbeit bekam (… und ich auch noch meine Arbeit zu Ende gebracht habe … das ist Wahnsinn – wollte selbst dann nicht wahrhaben , daß ich nicht mehr „funktioniere“) … ich konnte einfach nicht mehr – von nun an war ich total verzweifelt und ich wollte mir noch an diesem Tag Hilfe holen . Ich „landete“ bei einem Heilpraktiker und er überlegte ob er mich in eine Klinik einweisen sollte … er tat es nicht und eine lange Therapie nahm ihren Lauf . Ich hatte Aufs und Abs und irgendwie hatte ich immer den Eindruck , daß er mich irgendwie nicht weiter brachte – ich brachte mich eigentlich nur selbst weiter – hab´ viel gelesen und hab´dadurch einiges über mich und das Leben gelernt – was ja auch schön ist aber ich hatte immer wieder diese Ängste und Selbstzweifel und Angst davor , daß ich vielleicht nie mehr „normal“ werde . Ich hatte wieder eine echt schlechte Zeit . Eines Tages ,im Nov.08 , kam ich dann durch Zufall auf Herrn Hoffmann – ich fühlte mich sofort wohl bei ihm , fand es toll wie er die Dinge erklärt hat , was so im Gehirn abgeht und so und … ich fühlte mich verstanden ! Mir kommen fast die Tränen wenn ich hier so schreibe und alles revue passieren lasse … weil ich so dankbar bin , daß ich mein Leben zurück habe – oder besser gesagt – endlich anfange MEIN Leben zu leben ! Diese Therapie wirkt ! Ich bin fast durch mit meiner Therapie (das ist fast ein bißchen schade – weil ich Herrn Hoffmann so mag und er mir so wahnsinnig gut tut) und ich wünsche mir , daß auf diesem Wege noch vielen anderen Menschen geholfen werden kann … nur den 1. Schritt muss jeder selbst tun … Lieben Gruß , Inken I

  • Barbara R. Kiel -

    Am liebsten schreie ich’s in die ganze Welt hinaus:

    HYPNOSE ist KEIN Bühnen-oder Fernsehspektakel, wo auf Finger schnipsen Leute blitzschnell in‘ apathischen Tiefschlaf versinken. NEIN – Hypnose holt das raus, was drin ist. Wie ein Besen, der ausfegt, Fenster öffnet, Licht u. frische Luft hineinlassen, so daß zermürbende Gedanken/Gefühle, Selbstzweifel… „vertauscht“ werden. Das eigene ICH wird wie ein bequemes Möbelstück im Laufe der Zeit, zwar mal hin, mal her, letztlich an einen SONNIGEN Platz geschoben – UND: das mache ICH. UND: In der Trance bin ich „hellwach entspannt“, während mein Unterbewußtsein Gesagtes hungrig aufsaugt. UND: Seit gut 1 Jahr bin ich die Nikotin ABHÄNGIGKEIT los! – Als Restaurierungskonzept in Wartung und Pflege wie durch eine engagiert, humorvoll, vielseitig, fachkundlich wie überzeugend, SICH wie Probanden ernst nehmend, logisch klar motivierender Beratung wie
    Anregung, gehe ich in noch derzeitiger Krise gerne zu „Hoffi“ (liebevoller Spitznahme, reden Freundin u. ich über Verlauf)- Unter Rubrik Psychotherapie habe ich mir Stufen von H. Hesse, s.auch:… wohlan denn, Herz, nimm Abschied u. gesunde – als tgl. STOLPERSTEIN aufgehängt. Da sich gerade heute mit einer wohltuenden Leichtigkeit des Seins ALLES so beschwingt und glasklar anfühlt, bedanke ich mich bei Ihnen, Herr Hoffmann, für meine zunehmemd gewonnene LEBENSQUALITÄT, so den TRÄUMEN näher kommend… und schließe heute mit wonniger Euphorie: Wären meine Arme Flügel, würde ich mir meine Beine abschrauben wollen… Bis dann – schön, daß es SIE gibt!

    LG

  • Stefanie Lindtner -

    Hallo,

    ich habe seit 8 Jahren kein Problem mehr mit sämtlichen, wirklich wichtigen Prüfungen gehabt, heute hatte ich meine zweite praktische Fahrprüfung und bin das zweite mal durchgefallen obwohl mir sämtliche Menschen bestätigen das ich das kann! Es bringt nichts mich vorher zu beruhigen, zu entspannen ich habe auch versucht einfach nicht dran zu denken, aber genau drei Stunden vorher beginnen meine hände zu zittern, mein herz zu rasen und mir ist einfach nur höllisch schlecht im magen & ich weiß einfach nicht wie ich das los werden kann, in der Prüfung selber trocknet mir der Mund aus und ich fühle mich als hätte ich noch nie zuvor in diesem Auto gesessen! Haben sie ein Tip für mich oder würde es etwas bringen sie auf zu suchen? MfG S. Lindtner

  • Carsten Kohlhoff -

    Sehr geehrter Herr Hoffmann,

    ich wurde vor kurzem an Sie empfohlen, eine Raucherentwöhung
    bei Ihnen durchführen zu lassen.

    Melde mich später dazu.

    Eine weitere Sache:
    mein Sohn studiert in Berlin und
    hat offensichtlich Prüfungs-ängste; Ihre beschriebene Behandlung erscheint mir sehr
    erfolgreich zu sein.

    Können Sie einen Kollegen in Berlin empfehlen ?
    Ich erwarte gerne Ihre Nachricht.

    Gruss

    Carsten Kohlhoff

  • Elke -

    Hallo,
    nun sind es 17 kg weniger.
    Ich bin sehr zufrieden.
    Elke