Praxis für Hypnose- und Psychotherapie | Claus-Peter Hoffmann

Gästebuch

530 Einträge auf 76 Seiten

  • nina -

    Nach der „Fahrstunde“heute mit Ihnen bin ich immer noch total beflügelt.

    Wie kann es sein, dass Sie mir beibringen können, was in den letzten 15 Jahren keiner geschafft hat?

    Mir hat das Fahren gestern richtig Spaß gemacht, so viel, dass ich schon beginne zu überlegen, was für ein Auto ich mir vielleicht kaufen möchte.

    Und das, obwohl ich mir in der Vergangenheit einmal geschworen habe, mich nie wieder hinters Lenkrad zu setzen, weil ich so eine riesige Angst vorm Autofahren hatte.

    Schön finde ich, wie Sie mich ermutigen, nur so schnell zu fahren, wie ich mich sicher fühle – allen Dränglern zum Trotz. Denn von anderen hieß es immer nur „hier musst Du 100 fahren“ etc. … Muss ich? Nö! 🙂

    Ich freue mich über die neu gewonnene Freiheit!

  • C.b. -

    Hallo Herr Hoffmann,
    vielen Dank für Ihre Hilfe.

    Die Sitzung mit Ihnen war für mich sehr aufschlussreich und hat mir sehr geholfen.

    Ich kann nur jedem empfehlen Herrn Hoffmann aufzusuchen.

    Auch wenn Hypnose als Therapieform für mich anfangs abwegig klang, so muss ich im Nachhinein sagen, dass diese Art der Therapie für mich die beste war und ich froh bin diesen Weg gegangen zu sein.

  • Jenny -

    Hallo Herr Hoffmann,
    Auch ich freue mich das sie mir mein Leben schon ein riesiges Stück erleichtert haben .
    Ich kann mich den meisten hier nur anschließen sie sind ein toller Mensch und vermitteln das Gefühl ehrlicher Hilfe . Vielen Dank Gruß Jenny

  • Leenard Hartmut -

    Hallo Herr Hoffmann,

    ich möchte mich auf diesem Wege für ein Leben ohne Zucker bedanken! Früher waren Schokoriegel, Torten, Säfte und vieles andere nicht aus meinem Leben wegzudenken. Abnehmen wurde zur Qual. Meine Unzufriedenheit mit meinem Körper ließ mich ungern das Haus verlassen. Ich schämte mich.
    Dank Ihrer Hypnose und den einleuchtenen Erklärungen über die Mechanismen meines Körpers war Zucker plötzlich kein Thema mehr. Ich brauche ihn nicht mehr. Keine Schokolade, keine Säfte.

    Seidtdem habe ich nun schon 15 Kilo abgenommen und weitere werden folgen.
    Ich danke Ihnen für mein neues Selbstbewusstsein und meinen neuen Körper.

    Jederzeit gerne wieder

    Leenard Hartmut

  • W. Pohl -

    Seit genau einem Jahr Nichtraucher.

    Danke, Herr Hoffmann

  • Nina -

    Vielen Dank für die „Fahrstunde“!
    15 Jahre bin ich aus Angst nicht mehr autogefahren. Aber nicht nur das Selbstfahren macht mir Angst, sondern auch als Beifahrer steige ich aus Angst nur selten und ungern ins Auto.
    Vor einigen Tagen war dann der große Tag, Sie wollten mir helfen meine Fahrangst zu überwinden. Ich hatte schon Tage vorher Alpträume und so gehofft, dass der Termin aus irgendeinem Grund ausfällt 🙂
    Jetzt bin ich megastolz auf mich und total glücklich und kann es kaum glauben dass es geklappt hat. Ich bin doch tatsächlich mit Ihrer Hilfe über die A7 Richtung Hamburg gedüst und es hat sogar richtig Spaß gemacht am Steuer zu sitzen!
    Hilfreich waren auch die kleinen Pausen auf dem Seiten- oder Grasstreifen, die mir zeigen sollten, dass ich hier in aller Seelenruhe und zu jeder Zeit zur Not eine Panikattacke aussitzen kann.
    Jetzt bin ich zuversichtlich, dass ich vielleicht bald sogar alleine autofahren kann.
    Eine weitere Tür in meinem Leben öffnet sich gerade, vielen Dank! 🙂

  • D. J. -

    Hallo Herr Hoffmann,

    hier meldet sich ein ehemaliger Angst-Patient von Ihnen aus Kiel.
    Hoffe, es geht Ihnen gut.
    Wollte Ihnen erstmal ein FROHES UND VOR ALLEM GESUNDES NEUES JAHR 2016 wünschen!

    Kam im Herbst 2005 zu Ihnen in die Praxis mit einer Angsterkrankung, Sozialphobie, Zwängen, Depression. Damals war ich so von Selbstzweifeln und Ängsten geplagt, dass ich mich vollkommen zurückgezogen hatte, auch vor vielen Menschen.
    Sie haben mir damals aus dem tiefen „Loch“ geholfen und mit mir zusammen mein Selbstbewusstsein behutsam wieder aufgebaut.
    War mit Unterbrechungen bis ca. 2009 als Patient bei Ihnen in Behandlung.
    Im Januar 2013 war ich noch einmal wegen einer kurzen Info bei Ihnen.

    Wollte nun noch sagen: Sie sagten mal in einer Sitzung zu mir „Sie werden wahrscheinlich nie arbeiten.“ Diese Aussage fand ich damals überhaupt nicht gut. Hatte davor schon gearbeitet. Habe von 09.2009 bis 01.2011 als Bauzeichner in einem Ingenieurbüro in SH gearbeitet. Habe von 04. bis 07.2013 als Projektassistent in einem Büro für Ingenieurleistungen und Immobiliendienstleistungen in Hamburg gearbeitet.
    Bin z.Zt. leider arbeitssuchend.

    Mit ca. 18 bin ich das erste Mal psychisch (Ängste, Zwänge, Depression) erkrankt.
    Damals war ich eine Zeit stationär in Behandlung, wurde gesund und war eine lange Zeit gesund.
    Hab einen Abschluss als Bauzeichner und später als Bautechniker gemacht.
    Habe zwar viele (zu viele) Zeiten mit Krankheit gehabt. Doch in den Zeiten, als ich gesund war, habe ich auch gearbeiet und meinen Beitrag geleistet.
    Leider eben nicht soviel wie ich mir gewünscht hätte.

    Alles Gute für Sie und vor allem Gesundheit.

    Mit freundlichem Gruss

    D.J.